Offener Ganztag - OGS

Pädagogisches Konzept der Offenen Ganztagsschule - OGS

  • Räumliche Ausstattung:

    • Als 2007 die OGS mit 17 Kindern in 2 Räumen noch sehr beschaulich startete, ahnte noch niemand vom kommenden Erfolg dieser Einrichtung. Nach einem guten Jahr des Anlaufs wuchs die OGS trotz rückläufiger Schülerzahlen beinahe jährlich auf bis zuletzt 60 Kinder in 2,5 Gruppen (Stand 2015). Über viele Jahre hinweg musste eine Warteliste geführt werden, da die OGS wegen der räumlichen Kapazitätsgrenzen keine weiteren Kinder aufnehmen konnte.
    • Mittlerweile steht durch die Reduktion der Klassenzahl die komplette untere Etage des Schulgebäudes exklusiv der OGS und der kooperierenden 8-1-Betreuung zur Verfügung.

      Dazu zählen folgende Räume:

      • zwei kombinierte Küchen/Speise- bzw. Aufenthaltsräume
      • ein Spielzimmer
      • ein Ruheraum
      • ein Büro, Besprechungs- und Kleingruppenzimmer
      • weitläufige Flure mit Spielbereichen

        Weiterhin können alle anderen Schulräume und das Schulgelände mit genutzt werden, hierunter zum Beispiel:

      • Lesezimmer
      • Computerraum
      • Minispielfeld
      • Turnhalle

  • Pädagogisches Profil

    • Die OGS unterstützt die Schule bei der Umsetzung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages.
    • Sie leistet einen wertvollen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, bietet eine qualifizierte Betreuung der Schulkinder, einen verlässlichen Tagesablauf, leitet Kinder zum Spiel und zur Gestaltung von Freizeit an, unterstützt bei den Hausaufgaben, bietet Angebote zur Freizeitgestaltung, begleitet Kinder in Konflikten und leistet Hilfe zur positiven Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit, des Spiel-, Lern- und Sozialverhaltens.
    • Die OGS ist dem pädagogischem Leitbild der Schule, den allgemeinen Regeln und Vereinbarungen sowie den Konferenzbeschlüssen gegenüber verpflichtet.
    • Auf der Grundlage des Schulprogramms, des Kooperationsvertrages und des pädagogischen Konzeptes leistet OGS einen eigenen Beitrag zur Bildung, Entwicklung und Erziehung der Kinder.
    • Sie setzt eigene Schwerpunkte, begleitet, erzieht und bildet Kinder in eigener pädagogischer Verantwortung.
    • Von großer Bedeutung ist der verlässlich strukturierte Tagesablauf. Er vermittelt den Kindern eine sichere Orientierung, unterteilt und rhythmisiert in sinnvoller Weise die nachunterrichtliche Zeit.

      11.45 Uhr

      Beginn der Betreuungszeit nach der 2. Hofpause, bei Regenpausen bereits ab 11.30 Uhr, an Ferientagen ab 8.00 Uhr
      13.20 Uhr
      13.20 Uhr Kinderplenum
      13.30 Uhr Mittagessen
      14.00 Uhr Hausaufgaben / Lernzeit
      14.45 Uhr Freispiel
      15.00 Uhr Angebote oder Freispiel
      16.00 Uhr Ende


    • Die OGS bietet besondere freizeitpädagogische Angebote an, die unter einem speziellen Monatsthema einen besonderen Erlebnisrahmen bieten können. (So kann beispielsweise zum Monatsthema “Ritter” montags das Modell einer Burg gebaut werden, dienstags findet ein Ritterspiel statt, mittwochs gibt es mit “Armer Ritter” ein Küchenangebot, donnerstags ein Entspannungsangebot, zum Beispiel einen Ritterfilm, freitags ein offenes Zusatzangebot.)
    • Die Angebote können sich auf jahreszeitliche Besonderheiten beziehen, auf aktuelle Wetterbedingungen, auf Brauchtumsfeste oder religiöse Feiertage.

  • Ferienbetreuung

    • Wenn ein Kind an einem unterrichtsfreien Tag (Beweglicher Ferientag, Ganztagskonferenz) an der OGS teilnehmen soll, wird um vorherige Anmeldung gebeten. Dies gilt auch für die Schulferien.
    • Die OGS Ferienbetreuung wird für zwei Wochen Osterferien, zwei Wochen Herbstferien und drei Wochen Sommerferien angeboten. Die Betreuung kann u.U. an einer anderen Schule stattfinden! In jedem Falle bleibt die OGS in den Sommerferien für 3 Wochen am heimischen Standort geschlossen. Bedarfsweise kann ein Kind aber auch während dieser Zeit an der OGS einer anderen Schule teilnehmen, im Extremfall sogar für insgesamt 6 Wochen, was aber im Sinne der Schulferien keinesfalls empfohlen wird!
    • Die Ferienbetreuung wird in der Regel unter ein thematisches Motto gestellt, um einen ansprechenden inhaltlichen Rahmen bieten zu können. Die Angebote orientieren sich in der Regel an dieser inhaltlichen Vorgabe.
    • Damit Kinder die Ferien auch als solche wahrnehmen können, wird ein besonderes Ferienprogramm geplant, das auch außerschulische Angebote im Umfeld der Schule mit einbezieht. Hier können zum Beispiel Tagesausflüge (z.B. Panabora Waldbröl) Angebote von Drittanbietern (z.B. Outdoor Oberberg) oder schulnahe Wanderziele (Minigolf im Kurpark) einbezogen werden. Je nach Angebot entstehen Kosten von um die 10,-€ pro Woche, die zusätzlich zum normalen Beitrag anfallen.

  • Ankommen und Abholen
    • Während die Kinder des 1. Schuljahres in der Anfangszeit noch persönlich abgeholt bzw. in Empfang genommen werden, kommen Kinder später nach Unterrichtsschluss oder nach Ende der Hofpause selbstständig in die OGS, wo sie sich persönlich anmelden.
    • An den großen Magnettafel im Flur kennzeichnen die Kinder, wo sie sich aufzuhalten gedenken.
    • Gegenüber der OGS ist schriftlich anzugeben, wer nach Ende alleine nach Hause gehen darf, mit wem mitgehen oder -fahren oder wer von wem abgeholt werden darf.
    • Bevor ein Kind die OGS verlässt, muss es sich persönlich abmelden. Idealerweise geschieht dies im Beisein des Abholenden. Es ist gerne gesehen, wenn Eltern oder Beauftragte das Kind persönlich in der Einrichtung abholen.
    • Prinzipiell steht es frei, ein Kind bereits vor 16 Uhr aus der OGS abzuholen. Damit die internen Abläufe aber nicht gestört werden, ist bitte zu beachten, dass nur in dringenden Fällen ein Kind aus einem Angebot / einer Maßnahme herausgeholt werden soll, also nicht während des Mittagessens, während der Hausaufgaben oder während eines Angebotes.

  • Obst- und Wassergeld

    • Um alle Kinder während ihres Aufenthaltes in der OGS auch vor und nach dem Mittagessen gesund und ausreichend zu versorgen, steht sowohl ein Wasserspender als auch täglich frisch zubereitetes Obst und Gemüse bereit. Die zusätzlichen Kosten sollen als “Freiwilliges Muss” von den Eltern getragen werden. Hierzu wird ein Beitrag von 1,-€ / Kind und Woche erbeten. Wünschenswert ist die Überweisung von 45,-€ für das gesamte Schuljahr auf das OGS-Konto der Schule:

      GGS Auf dem Höchsten
      IBAN: DE60384524900001009075
      BIC: WELADED1WIE
      Sparkasse der Homburgischen Gemeinden

  • Entschuldigungen

    • Kann ein Kind aus Krankheitsgründen die OGS nicht besuchen, erhält die OGS über das Schulbüro eine entsprechende Mitteilung. Voraussetzung ist, dass ein Kind morgens über das Schulbüro krank gemeldet wird. Dies geschieht idealerweise per Mail an die Schule, kann aber auch telefonisch (auf AB sprechen), per Fax oder persönlich geschehen.

  • Mitteilungen / Kommunikation

    • Alle Kinder haben im unteren Eingangsbereich eine Klammer am Mitteilungsbrett. Hieran wird die für die Eltern bestimmte Post und aktuelle Mitteilungen angeheftet. Beim Abholen wird um Sichtung und Mitnahme der Post gebeten.
    • Neben den Ranzenregalen im Eingangsbereich besitzt die OGS einen eigenen Briefkasten für Post und Mitteilungen aller Art. Der Briefkasten wird täglich geleert.
    • Persönliche Mitteilungen können bei Bedarf auch im Lernbegleiter vorgenommen werden.
    • Kontaktaufnahme zur OGS-Leitung oder einzelnen Fachkräften kann telefonisch über das OGS-Büro (11.00-16.00 Uhr, Tel. 02293/903597 oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) getätigt werden.

  • Hausaufgaben / Eigenverantwortliches Lernen

    • Hausaufgaben bzw. eigenverantwortliche Lernzeiten am Nachmittag nutzen den lernpsychologischen Effekt, dass nach einer gewissen Pause durch die Wiederholung bzw. Wiederaufnahme von zuvor begonnenen oder angeeigneten Lerninhalten, die neuronale Vernetzung und kognitive Festigung begünstigt wird.
    • Hausaufgaben fördern die selbständige und eigenverantwortliche Arbeit, bieten eine zum Unterricht erweiterte Lernzeit, dienen der Übung und Wiederholung, bieten die Möglichkeit, sich dem Lernstoff noch einmal von anderer Seite und mit Hilfe anderer Tutoren zu nähern.
    • Die klassischen Hausaufgaben werden im jahrgangsübergreifenden Unterricht weitestgehend durch eigenverantwortliche Lernzeiten abgelöst, in denen die Kinder selbstständig am Unterrichtsstoff des Vormittages anknüpfen und an ihren Materialien weiterarbeiten.
    • Die Hausaufgabenzeit in der OGS beträgt für alle Kinder 45 Minuten, in der Regel 20 Minuten für Deutsch, 20 Minuten für Mathematik, 5 Minuten für Organisation und die Dokumentation im Lernbegleiter.
    • Am jeweils ersten Freitag im Monat ist hausaufgabenfrei. An den übrigen Freitagen machen die Kinder ihre Hausaufgaben zu Hause und nicht in der OGS.
    • Hausaufgaben sollen so weit wie möglich selbstständig bearbeitet werden. Das eingesetzte Personal in der jeweiligen Gruppe steht für Fragen zur Verfügung, erklärt, leitet an, kontrolliert, gibt Tipps und Hinweise, beobachtet, dokumentiert, teilt die Lernzeit ein und sorgt für eine ruhige, konzentrierte und effektive Arbeitsweise.
    • Hausaufgabenbetreuung in der OGS ist aber weder als persönliche Einzelbetreuung noch als Nachhilfe zu verstehen. Ebenso kann eine lückenlose Kontrolle der Arbeitsergebnisse nicht geleistet werden.
    • Hausaufgaben werden, wie die Aufgaben am Vormittag, im Lernbegleiter dokumentiert. Bei Bedarf wird noch einmal eine Rückmeldung in Form eines Smileys oder eines kurzen Kommentars gegeben.
    • Fragen oder Rückmeldungen zu den Hausaufgaben können gegenseitig über den Lernbegleiter kommuniziert oder in einem persönlichen Gespräch geklärt werden.

  • OGS-Personal

    • Personalausstattung

      • 1 OGS-Leitung
      • 2 Pädagogische Fachkräfte / Gruppenleitungen
      • 3 Ergänzungskräfte
      • 1 Betreuungshelderin
      • (1 Anerkennungspraktikanten)

  • Kollegiale Zusammenarbeit

    • OGS-Team und Kollegium stehen über die jeweiligen Leitungen in regelmäßigem Austausch. Es gibt feste Treffen und Ad-hoc-Gespräche nach Bedarf.
    • Die Leitungen beider Einrichtungen sprechen sich in wichtigen pädagogischen und organisatorischen Fragen ab, planen und entwickeln gemeinsame Vorhaben und Konzepte.
    • Fachkräfte und Lehrerinnen treten bei Bedarf über Fragen und Beobachtungen zu einzelnen Kindern in Austausch.
    • An den wöchentlich stattfindenden Teamsitzungen des OGS-Personals nimmt der Schulleiter in der Regel monatlich teil.
    • An Lehrerkonferenzen nimmt bei entsprechender thematischer Bedeutung die OGS-Leitung teil.
    • Informationen und Kontaktdaten über das in der OGS arbeitende Personal und über das aktuelle Kollegium werden gegenseitig zur Verfügung gestellt und regelmäßig aktualisiert.
    • Jeweils einmal im Jahr (am vorletzten Schultag) wird es eine gemeinsame Unternehmung von OGS- und Schulkollegium geben.

  • Kooperation mit der Flexiblen Betreuung (vormals “8-1-Betreuung”)

    • Die Flexible “8-1-Betreuung” ist eine Vormittagsbetreuung. Sie endet um 13.15 Uhr. Sie deckt die Bedarfe eines verlässlichen Schulvormittages ab, betreut die Kinder an allen Tagen jeweils bis 13.15 Uhr, auch, wenn der Unterricht früher endet.
    • Träger der 8-1-Betreuung ist der Förderverein der Schule.
    • Kinder in dieser Betreuungsform nutzen ebenfalls die für die OGS zur Verfügung stehenden Räume. Dies erfordert entsprechende Absprachen und die kollegiale Zusammenarbeit der verschiedenen Betreuerinnen.
    • Selbstverständlich können die Kinder beider Betreuungsmaßnahmen miteinander spielen, alle Räume und Bereiche gemeinsam nutzen.
    • Die Kinder finden aber in dem für sie zuständigen “8-1-Personal” eigene Ansprechpartnerinnen und Betreuerinnen.
    • Treffpunkt und Anmeldung ist zunächst der vordere Aufenthaltsraum.Alle Aufsichten in den verschiedenen Aufenthaltsbereichen im Innen- und Außenbereich werden zwischen OGS und 8-1 abgesprochen bzw. gemeinsam geführt.

  • Saskia Bubenzer-Dietschi OGS-Leitung

  • Dunja Krieger Pädagogische Fachkraft / Gruppenleitung

  • Perdita Gerke Pädagogische Fachkraft

  • Oxana Esau Ergänzungskraft

  • Bettina Erbrecht Ergänzungskraft

  • Kornelia Kauf Ergänzungskraft

  • Bärbel Hürthen Betreuungshelferin

  • Malte Lenz Anerkennungsjahrpraktikant

GGS "Auf dem Höchsten"

Auf dem Höchsten 2
51588 Nümbrecht (Gaderoth)
Schulleiterin: Kerstin Göbel
Tel. 02293 / 7258
Fax: 02293 / 903596
Mail: ggs@auf-dem-hoechsten.de

 

OGS (Offene Ganztagsschule)

OGS-Leitung: Dunja Krieger
Tel. 02293 / 903597
Mail: ogs@auf-dem-hoechsten.de

Förderverein

1. Vorsitzender: Daniel Dugan
Tel. 02293 / 937472
foerderverein@auf-dem-hoechsten.de

 

Search